15.10.2011 - AUGUST 2011

DGUV: Hinweise zu Schutzhandschuhen gegen mechanische Gefahren

Zum Schutz vor Gefahren bei Ausbildung, Übung und Einsatz bei der Feuerwehr und den Hilfeleistungsorganisationen müssen unter anderem Schutzhandschuhe zur Verfügung gestellt und benutzt werden (siehe hierzu §§ 29, 30 Unfallverhütungsvorschrift (UVV) "Grundsätze der Prävention" (BGV A1 bzw. GUV-V A1), bzw. § 12 UVV "Feuerwehren" (GUV-V C53)).

Für alle Arbeiten mit mechanischen Gefahren (z. B. Abrieb, Schnitt, Durchstich), wo thermische Einwirkungen sicher ausgeschlossen werden können, sind Schutzhandschuhe nach DIN EN 388:2003 oder aber Feuerwehrschutzhandschuhe nach DIN EN 659:1996 und DIN EN 659:2008 (DIN EN 659:2003 + A1:2008) geeignet.

Ergänzend dazu möchten wir Sie darauf hinweisen, dass durch die individuelle Beurteilung innerhalb der Feuerwehr geprüft werden soll, ob die im DGUV Hinweis genannten Kriterien für ihre spezifische Einsätze und Übungen relevant sind. Wenn die vorhandenen Handschuhe für die vorgesehenen Verwendungen ausreichend schützen, dann besteht auch kein Handlungsbedarf. Geeignete und bewährte Handschuhe müssen also nicht "entsorgt" werden.

Das Rundschreiben des DGUV vom 24.06.2011 stellen wir Ihnen hiermit als Download zur Verfügung.

Weitere News

Februar 2017

DVR: Rettungsgasse richtig bilden

Die Rettungsgasse kann für Unfallopfer lebenswichtig sein – denn bei Unfällen mit Verletzten zählt jede Minute. Bei vielen Verkehrsteilnehmern herrschte allerdings bisher Unklarheit darüber, wie eine Rettungsgasse richtig zu bilden ist. Ein Grund dafür war die bis dato geltende Vorschrift der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO), nach der die Rettungsgasse je nach Anzahl der Spuren unterschiedlich gebildet werden musste. Zur Webseite des DVR …

Logo DGUV

Januar 2017:

Das HMDIS informiert:

Einsatz von Blinkpfeilen zur Sicherung des Unfallorts ab sofort wieder möglich

https://innen.hessen.de/presse/pressemitteilung/einsatz-von-blinkpfeile-zur-sicherung-des-unfallorts-ab-sofort-wieder

Januar 2017

Die DGUV erklärt

Marcus Hussing, stellvertretender Leiter Abteilung Sicherheit und Gesundheit bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), erklärt im Interview die Unterschiede und Rechtskraft von Regeln, Grundsätzen und Informationen sowie Anlässe für eine Anpassung des Regelwerks.

 http://regelrechtaktuell.de/wer-die-regeln-befolgt-hat-das-notwendigste-notwendige-getan/

Bild zu den News, Aktualisierte Berechnungsbeispiele für Mehrleistungen. Im Bild ist das Deckblatt der Infobroschüre zu sehen.

Januar 2017

Aktualisierte Berechnungsbeispiele für Leistungen und Mehrleistungen

Die Berechnungsbeispiele 2017 zu unseren Leistungen und Mehrleistungen für die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr in Hessen können Sie hier einsehen.