Wir schützen die, die uns schützen!

Ein Baum liegt quer im Vordergrund, direkt vor einer Landstraße. Die Feuerwehr ist vor Ort, um den Baum zu beseitigen. Im Hintergrund sieht man das Feuerwehrfahrzeug mit den Feuerwehrleuten. Dahinter reiht sich eine Autoschlange auf.

Die Feuerwehren erfüllen als unselbstständige Einrichtungen der Gemeinde wichtige Aufgaben in unserer Gesellschaft.

Brandbekämpfung, technische Hilfeleistungen, Rettungsmaßnahmen und die aktive Mitwirkung im Katastrophenschutz zählen zu ihren Einsatzbereichen. Aus diesem Grund hat der Staat die Angehörigen der Feuerwehren in den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung einbezogen.

Rund 75.000 Frauen und Männer engagieren sich allein in Hessen aktiv in den freiwilligen Feuerwehren, dazu kommen rund 30.000 Angehörige der Jugendfeuerwehren. 

Die Unfallkasse garantiert diesem Personenkreis umfangreichen Versicherungsschutz und umfassende Leistungen sowie Mehrleistungen nach einem Unfall oder einer Berufskrankheit im Feuerwehrdienst. 

Alle Feuerwehrangehörigen haben, wenn sie einen Arbeitsunfall im Feuerwehrdienst erleiden, einen Rechtsanspruch auf die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung. 

Der Unfallschutz ist für die Versicherten beitragsfrei. 

Die Kosten tragen die kommunalen Mitglieder der Unfallkasse. Nach einem Unfall oder einer Berufskrankheit im Feuerwehrdienst ist keine Praxisgebühr fällig.