+++ Achtung: Wir nehmen ab 2017 keine Papieranträge mehr entgegen! Bitte nutzen Sie ab Januar 2017 nur noch das Onlineverfahren. +++

Erste Hilfe für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr

Erste Hilfe geht uns alle an. Wir alle hoffen, dass wir uns nicht verletzen. Wenn aber doch etwas passieren sollte, ist es gut, Menschen vor Ort zu haben, die Erste Hilfe leisten können. Deshalb, und um die Rekrutierung von Nachwuchs nicht zu behindern, unterstützt die Unfallkasse Hessen (UKH) die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit der Kostenübernahme von Erste-Hilfe-Lehrgangsgebühren.

Die UKH übernimmt aus Kulanz und ohne Anerkennung von Pflichten innerhalb eines Zwei-Jahres-Zeitraums die Erste-Hilfe-Lehrgangsgebühren für 10 Prozent der aktiven Feuerwehrangehörigen und für alle Betreuer*innen der Kindergruppen und Jugendfeuerwehren (inkl. deren Vertreter*innen).

  • Bitte beachten Sie: Ab 1.4.2017 gilt im Bereich der Freiwilligen Feuerwehren ein mit den Kreisbrandinspektoren und Leitern der Berufsfeuerwehren abgestimmtes Erste-Hilfe-Verfahren, welches auch den feuerwehrspezifischen Zusatzlehrgang umfasst. Die UKH stellt den Kreisbrandinspektoren und Leitern der Berufsfeuerwehren ein Budget zur Durchführung von Erste-Hilfe-Lehrgängen durch eine ermächtigte Stelle zur Verfügung.

    Lehrgänge, die bis 31.3.2017 stattgefunden haben, können noch mit den Berechtigungsscheinen bei der Unfallkasse Hessen abgerechnet werden.

Sie sind Kreisbrandinspektor*in oder Leiter*in einer Berufsfeuerwehr und möchten Ihr Zwei-Jahres-Budget beantragen?

So geht's:

  • Anmeldung:
    Klicken Sie auf den Reiter "Mitgliederportal". Geben Sie hier Ihre per Post übermittelten Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) ein.
  • Budgetantrag:
    Als Budgetverwalter*in können Sie das Budget für 2017/2018 beantragen. Schrittweise werden Sie durch den Antrag geleitet. In der Vorschaumaske können Sie Ihre Angaben prüfen und anschließend absenden.
  • Budgetverwaltung:
    Nach Antragseingang erhalten Sie von der UKH das entsprechende Budget. Da Sie nun für die Budgetverwaltung verantwortlich sind, rechnen die ermächtigten Stellen der Freiwilligen Feuerwehren nicht mehr mit der UKH ab.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Information Budgetverfahren Freiwillige Feuerwehren.


Zusatzlehrgang für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr in Hessen

Nach übereinstimmender Auffassung von Landesfeuerwehrverband, UKH sowie den Vertretern des Hessischen Ministeriums des Inneren gibt es über die neun Unterrichtseinheiten (UE) umfassenden Erste-Hilfe-Lehrgänge hinaus weiteren Schulungsbedarf.

Um noch besser auf die spezifischen Risiken der bei der UKH versicherten Feuerwehrleute einzugehen (z. B. Atemschutzunfälle, Verbrennungen, Verbrühungen und Vergiftungen), gibt es den sieben UE umfassenden feuerwehrspezifischen Zusatzlehrgang. Die Ausbildungsinhalte (Curriculum) für diesen Lehrgang wurden von der Hessischen Landesfeuerwehrschule unabhängig von der UKH entwickelt und beschrieben.

Regelungen für Erste-Hilfe-Aus- und -Fortbildungen

Zum 1.4.2015 erfolgte bundesweit eine grundlegende Revision der betrieblichen Erste-Hilfe-Aus- und -Fortbildung, verbunden mit einer Anpassung der dafür zu entrichtenden Lehrgangsgebühren. Statt der bisherigen Lehrgänge mit 16 bzw. 8 UE haben Erste-Hilfe-Aus- und -Fortbildungen seitdem einen Umfang von je neun UE. Dies gilt auch für die Aus- und Fortbildungen von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren.

Die Inhalte der neuen Aus- und Fortbildungen können dem Internetauftritt des Fachbereichs Erste Hilfe der DGUV unter www.dguv.de/fb-erstehilfe entnommen werden. Damit verbunden ist die Anpassung der bestehenden Vereinbarung bzgl. der Lehrgangsgebühren.

Die aktuellen Gebührensätze finden Sie hier.

Downloads

Die Liste der ermächtigten Stellen für die Aus- und Fortbildung in der Ersten Hilfe finden Sie unter http://www.bg-qseh.de.


Ansprechpartner
Servicetelefon: 069 29972-440 (montags bis freitags von 7:30 bis 18 Uhr)
Telefax: 069 29972-8626
E-Mail: Portal-Erste-Hilfe[at]ukh.de